Automatische Deformationsanalyse mit neuartiger Kamera

Mai 1, 2017 | Neuigkeiten

Die neuste Ergänzung in unserer Technologie-Palette ist eine hochauflösende Kamera mit hoher Empfindlichkeit. Die Aufnahmen mit einer Auflösung von über 40 Megapixeln ermöglichen eine automatische Analyse von Deformationen im Überwachungsgebiet, wie beispielsweise einem Gletscher. Grosse Lichtunterschiede, wie sie häufig im alpinen Umfeld vorkommen (heller Schnee und dunkler Schatten), stellen für die Kamera kein Problem dar und eine detaillierte Darstellung des Deformationsfelds ist auch aus einer Distanz von mehreren Kilometern möglich.  Das Kamerasystem macht selbstständig Bilder und wählt mithilfe eines ausgeklügelten Auswahlverfahrens die bestgeeigneten aus für die automatische Analyse.

 

Unsere Station am Weissmies in Saas Grund (VS) überwacht damit die Oberflächenbewegungen des Triftgletschers. Mehrmals täglich fotografiert die Kamera das zu beobachtende Gebiet. Ein solches hochauflösendes Bild mit integrierter Zoom-Funktion finden Sie hier. Für die Deformationsanalyse über mehrere Tage wählt das System dann automatisch mehrere möglichst passende Bildpaare aus und berechnet daraus die Verschiebungen (siehe Bild unten).

 

Die Bildanalyse mit dem neuartigen Kamerasystem ist eine kostengünstige Lösung für die automatische Messung von Deformationen, die sich im Rahmen von mehreren Monaten oder Jahren abspielen. Wie bei allen optischen Beobachtungsmethoden müssen dafür gute Sichtverhältnisse herrschen. Sind auch bei schlechtem Wetter Messungen nötig, kann alternativ das interferometrische Radar verwendet werden, welches unabhängig von Tageszeit oder Wetter stets zuverlässige Deformationsanalysen liefert.

 

Weitere Informationen und Referenzprojekte zu unseren Webcam-Optionen finden Sie hier.

 

Hochauflösende Aufnahme und Deformationsanalyse

 

(Einen Klick auf das Bild zeigt dieses in voller Auflösung mitsamt Zoom-Funktionalität)