Personenradar Zermatt

Ausgangslage

Um eine maximale Sicherheit für Skifahrer zu bieten, werden in den meisten Skigebieten künstlich Lawinen ausgelöst, an vielen Orten mit ferngesteuerten Sprenganlagen wie z.B. von Wyssen Avalanche Control. Dabei muss sichergestellt werden, dass sich keine Personen im Einflussbereich der Sprengung oder im Auslaufbereich einer Lawine befinden. Im Gebiet rund um die Stafelalp (Zermatt, VS) kann eine ausgelöste Lawine den Weg Stafelalp – Zermatt erreichen. Um sicherzustellen, dass sich keine Personen im Gebiet befinden, wurde die Strecke bislang mittels Ablaufen kontrolliert. Bei heiklen Bedingungen wurde das Gebiet vom Helikopter aus kontrolliert. Beide Varianten sind aufwändig und damit teuer, das Abfliegen mit Helikopter ist zudem nur bei Tageslicht möglich und kann die Öffnung des Skigebiets verzögern.

Lösung

Um vor einer Lawinensprengung sicherzustellen, dass keine Personen im Gefahrengebiet sind, hat Geopraevent ein Überwachungssystem mit Personenradaren entwickelt und installiert. Die Personenradare überwachen grossflächig und detektieren gefährdete Personen zuverlässig bei allen Wetterbedingungen sowie auch bei Dunkelheit. Im online Datenportal werden vergangene und aktuelle Ereignisse, inkl. Zusatzinformationen wie Dauer/Geschwindigkeit, auf einer Karte dargestellt. Damit können die verantwortlichen Personen der Zermatter Bergbahnen das Gebiet bequem vom Computer, Tablet oder Smartphone aus überwachen.

Im Winter 2015/16 wurde bei Stafel ein erstes Personenradar mit Kamera, Infrarot-Scheinwerfer und Wärmebildkamera installiert. Auf den Winter 2016/17 wird das System mit drei weiteren Radaren, Kameras mit IR-Strahlern, online steuerbaren Schranken sowie Warnleuchten und Sirenen erweitert. Die Erweiterung erlaubt eine vollständige Überwachung aller Zutrittswege ins Gebiet.

Das System beinhaltet folgende Schlüsselfunktionen:

  • Detektion von Personen bei allen Wetterbedingungen sowie bei Dunkelheit
  • Darstellung von vergangenen und aktuellen Detektionsereignissen im online Datenportal, inkl. Webcam-Bildern
  • Online Steuerung der Schranken, inkl. Warnlicht und Sirenen
  • Automatische Aktivierung der Sirenen, falls sich jemand hinter den Schranken im Abdeckungsgebiet des Radars befindet
  • Benutzerfreundliche Übersichtsseite des Systems im online Datenportal sowie sehr einfache Bedienung

Durch das neue Überwachungssystem ist das Abgehen und -fliegen des Gebietes überflüssig. Dadurch werden Kosten eingespart und die pünktliche Öffnung des Skigebiets ist garantiert.

Weitere Informationen

Entdecken Sie weitere Projekte