Webcams

Ein Bild sagt oft mehr als tausend Messwerte. Mit einem Blick ins Gefahrengebiet ist für die verantwortlichen Personen oft schon eine erste Einschätzung der Lage möglich. Zusätzlich können neuartige, hochauflösende Kameras zur automatischen Deformationsanalyse des Beobachtungsgebiets benutzt werden. Geopraevent montiert und betreibt Webcams im alpinen Raum mit autonomer Stromversorgung, mit GPRS-, funk- oder kabelgebundener Datenübertragung.

  • Einblick in die Gefahrenzone zu jeder Tageszeit
  • Live-Bilder im online Datenportal auslösbar
  • Hochauflösende Bilder mit bis zu 40 Megapixel
  • Automatische Deformationsanalyse über einen definierten Zeitraum
  • Zur Bildanalyse geeignete Aufnahmen werden vom System selbstständig ausgewählt
  • Abrufen von Archiv-Bildern im online Datenportal
  • Bildübertragung ans online Datenportal (GPRS, Funk oder Kabel)
  • Autonome Stromversorgung
  • Robuste Konstruktion für die Installation im alpinen Gelände
  • Benutzerfreundliche Funktionen im online Datenportal (Bsp.: Chart mit integrierten Bildern)

Bilder können entscheidend sein in der Lagebeurteilung. Webcams werden bei unterschiedlichen Messstationen und Naturgefahren eingesetzt, sei es als autonomes Instrument (beispielsweise zur Deformationsanalyse) oder als Ergänzung zu anderen Alarm- und Überwachungstechnologien. Für maximale Bildqualität verwenden wir Kameras mit einer Auflösung bis zu 40 Megapixel. Diese erlauben kleinste Details in der Gefahrenzone zu erkennen.

Webcams werden bei vielen Anwendungen verwendet. Hier ein paar Beispiele:

Webcams werden häufig als Ergänzung zu anderen Messtechnologien verwendet:

Entdecken Sie weitere Technologien